Vorwort Jahresbericht

31. Juli 2018

Von der Unmöglichkeit, es allen recht zu machen, und dem steten Bestreben, es dennoch zu tun

Manchmal ist weniger mehr: Wir waren alle schon einmal in einem Supermarkt, der zu gross für unsere Bedürfnisse war, und wir mussten zu lange suchen, bis wir unser Produkt fanden. Manchmal ist weniger zu wenig: Wir waren alle schon in zu kleinen Einkaufsläden, weil diese das eine Produkt, das wir suchten, nicht führten.

Das ist im ASVZ manchmal auch so: «So ein grosses Angebot, da kann man sich fast verlieren!» vs. «Es kann doch nicht sein, dass der ASVZ XY nicht anbietet». XY ist in diesem Fall eine Sportart, aber XY kann auch eine Lektion sein, die nicht an dem Tag, zu der Zeit und an dem Ort angeboten wird, an dem man sie gerne hätte.

Aber auch wenn das richtige Angebot zur richtigen Zeit am richtigen Ort stattfindet, sind die Bedürfnisse und Empfindungen der Sporttreibenden immer noch unterschiedlich: Dem einen ist es zu laut, die andere hätte gerne härtere Beats, eine Dritte findet es zu voll, während es dem Vierten nicht genug Leute haben kann. Wir haben alle unsere eigene Vorstellung von Hochschulsport. Diese deckt sich oft, aber längst nicht immer mit derjenigen der anderen Benutzerinnen und Benutzer.

Im ASVZ versuchen wir, möglichst alle Bedürfnisse zu berücksichtigen – im Wissen, dass es uns kaum je gelingen wird. Wir versuchen, den Auftrag der Hochschulen richtig umzusetzen, wir haben unsere eigenen Vorstellungen, und wir hören auf die Studierenden und alle weiteren Besucherinnen und Besucher. So versuchen wir, alle Filialen unserer Supermarktkette mit dem richtigen Sortiment auszustatten. Produkte des täglichen Bedarfs wie Group Fitness und individuelle Trainingsmöglichkeiten findet man in jedem Laden, für Spezialprodukte muss man manchmal etwas weiter suchen.

Um unser Angebot beibehalten und stetig entwickeln zu können, mussten wir im vergangenen Jahr erstmals seit Langem die Preise etwas anheben, sowohl den obligatorischen Semesterbeitrag für die Studierenden als auch die Jahrespreise für Mitarbeitende und Alumni. Es hat uns gefreut, dass wir trotz Preiserhöhung eine Rekordzahl an Besuchern und Besucherinnen und Teilnahmen verzeichnen durften. Damit alle im ASVZ-Laden die richtigen Produkte finden, leisten die Mitarbeitenden des ASVZ und seine über tausend Trainingsleitenden täglich einen grossen Einsatz. Dafür gebührt ihnen unser herzlicher Dank.

In den letzten Jahren haben wir auch im digitalen Bereich viel unternommen. Nach der ASVZ-App und der Möglichkeit, Kurse, Lager und bestimmte Lektionen online zu buchen und zu reservieren, überarbeiteten wir in diesem Jahr auch die ASVZ-Website. Nur etwas werden wir nie digitalisieren: Trainieren muss man immer noch selbst.

 

Prof. Dr. Egon Franck, Präsident ASVZ       Lorenz Ursprung, Direktor ASVZ

 

Interessiert am ASVZ-Blog?

Wir schreiben auch in den weiteren Rubriken „Verbalsport“, "Das ist...", "Pro & Kontra" sowie "Let's talk about". Der ASVZ-Blog ist erreichbar unter asvz.ch/blog

 

 

Seite teilen