Parkour

Der Weg ist das Ziel

Parkour ist eine Sportart zur schnellen Fortbewegung ohne Hilfsmittel, bei welcher der Sportler – Traceur genannt – unter Überwindung sämtlicher Hindernisse den kürzesten oder effizientesten Weg von A zum selbstgewählten Ziel B nimmt. Versuche dich in dieser einzigartigen Disziplin und besuche unsere wöchentlichen Lektionen.

Zum Sportfahrplan

Voraussetzung zur Teilnahme am ASVZ-Sportbetrieb
Der ASVZ-Sportbetrieb richtet sich nach einem übergeordneten Schutzkonzept sowie nach einem darauf abgestimmten Schutzkonzept für Sportanlagen. Die grundsätzlich zu beachtenden Verhaltensregeln sowie Informationen zur Teilnahme am ASVZ-Sportbetrieb findest du hier. Sie sind verbindlich.

Spezifische Verhaltensregeln und Informationen für die Sportart Parkour
Es bestehen neben dem übergeordneten ASVZ-Schutzkonzept und den darauf abgestimmten Schutzkonzepten für Sportanlagen keine besonderen Verhaltensregeln.

Wöchentlich werden mehrere Lektionen für verschiedene Niveaus angeboten. Eine Übersicht findest du im Sportfahrplan.

  • E1 = Einsteiger mit keinen oder wenigen Vorkenntnissen
  • E2 = Einsteiger mit Vorkenntnissen
  • M = Mittlere
  • F = Fortgeschrittene

Für die Parkour-Lektionen musst du dich vorgängig online einschreiben, um dir damit einen Platz in der Lektion zu reservieren.

Folgendes musst du dazu wissen:

  • Online-Einschreibung ist ab 24 Stunden vor Beginn der betreffenden Lektion möglich
  • Solltest du doch nicht an der Lektion teilnehmen können, musst du dich bis 2 Stunden vor Beginn der Lektion abmelden. Im Falle von Nichterscheinen nach getätigter Reservation behalten wir uns das Recht vor, dich für die Dauer von 10 Tagen von der Möglichkeit der Online-Einschreibung auszuschliessen.
  • Eine Anleitung, wie du dich für eine Lektion einschreibst, findest du hier.

Unbedingt Hallenturnschuhe anziehen!

"Le Parkour" kann prinzipiell überall, sowohl in natürlichem, wie in urbanem Umfeld praktiziert werden. Der Traceur überwindet dabei alles Mögliche, was ihm an Hindernissen in den Weg kommt. In einer urbanen Umgebung werden Pfützen, Papierkörbe, Bänke, Blumenbeete und Mülltonnen ebenso wie Bauzäune, Mauern, Litfasssäulen, Garagen, etc. übersprungen und überklettert. Die Hindernisse selbst dürfen jedoch nicht verändert werden, weil es darum geht mit dem vorhandenen Umfeld zurecht zu kommen. Parkour verlangt ein hohes Mass an Körperbeherrschung, Selbsteinschätzung, Disziplin sowie Konzentration und geistige Stärke. Es geht darum seinen Körper zu trainieren, zu fordern aber nicht zu überfordern. Es werden keine waghalsigen Aktionen unternommen. Alles was passiert, passiert unter völliger Kontrolle der Situation und herantasten der eigenen Grenzen. Wichtigster Aspekt dabei ist es "Flow" in seine Bewegung zu bringen, das heisst: über die Hindernisse zu fliessen. "Flow" heisst die Bewegung zu beherrschen und in höchster Effizienz auszuführen. Versuche dich als Traceur und besuche eine unsere Parkour Lektionen.

Kontakt

Disziplinchefin Parkour

Yvonne Bühler
Hochschulsportlehrerin

Administration Parkour

Laura Gründler
Sachbearbeiterin

Sportangebote, die dich auch interessieren könnten