Kickboxen

Fitness & Koordination für Arme und Beine

Kickboxen im ASVZ bedeutet Fitness, Koordination und Ausgleich zur sitzenden Tätigkeit. Wir bieten Spass und Schwitzen für alle - "Prügler" werden sofort nach Hause geschickt. Das Kickbox Angebot im ASVZ beinhaltet Lektionen und Kurse.

Der ideale Ausgleich zu sitzender Tätigkeit und Stress. “Dampf ablassen“, Spass und Schwitzen für alle.

Analog zum Aufbau vom Boxtraining wird nach dem gemeinsamen Aufwärmen partnerweise trainiert. Es wird mit kontrollierten Angriffs- und Konterkombinationen die Fitness ganzheitlich gefördert:

  • Beweglichkeit
  • Ausdauer
  • Schnelligkeit
  • Explosivkraft
  • Körperbewusstsein.

In Winterthur findet Savate, die französische Form des Kickboxens statt.

Geleitete Trainings/Lektionen

Der Einstieg ist jederzeit möglich und benötigt keine Anmeldung. In den ersten zwei Semesterwochen ist das Programm zusätzlich speziell auf Einsteiger abgestimmt.

Einsteigerkurse

Wer sich gerne intensiver mit dem Kickboxen auseinandersetzen oder neu einsteigen möchte, sollte sich für den Einsteigerkurs anmelden. Über mehrere Wochen wird in kleinen Gruppen intensiv geübt und Fortschritte stellen sich rasch ein. Die Kurse werden auf der Homepage publiziert und die Anmeldung läuft über den Online-Schalter - eine spontante Teilnahme ist nicht möglich.
 

In allen Box- und Kickboxlektionen gilt ein Handtuch-Obligatorium. Teilnehmende ohne Handtuch werden in den Lektionen nicht zugelassen.

Zürich

  • Material wird für Schnupper-Teilnehmende zur Verfügung gestellt.
  • Fortgeschrittene und regelmässig Trainierende müssen ihr eigenes Box- und Kickboxmaterial mitbringen.

Winterthur

In Winterthur muss für Kickboxen (Savate) eigenes Material mitgebracht werden.

  • Schnupper-Teilnehmende können lediglich ein Handtuch mitbringen.
  • Fortgeschrittene und regelmässig Trainierende müssen ihr eigenes Box- und Kickboxmaterial mitbringen: Hallenschuhe und Boxhandschuhe, Mundschutz, Bandagen und Tiefschutz sind zu empfehlen oder fragt eure Trainingsleiter für weitere Informationen.

Boxhandschuhe

Es sind nur „echte“ Boxhandschuhe zugelassen. Sandsackhandschuhe, Handschützer für asiatische Kampfsportarten usw. sind zu dünn gepolstert und damit für den Kurs ungeeignet.

Die Handschuhgrösse/Gewicht korreliert in den meisten Fällen mit dem Körpergewicht:
bis 60 kg > 8 oz.
bis 80 kg > 10 oz.
über 80 kg > 12 oz.

Für das Training sind Boxhandschuhe mit Klettverschluss praktischer als solche mit Schnürsenkeln. Zum Einstieg reichen billige Einsteigerhandschuhe aus PVC oder PU völlig aus.

Zahnschutz

Ein Zahnschutz ist bei den unten genannten Adressen, oder in jedem anderen Sportgeschäft erhältlich. Der Zahnschutz muss vor dem ersten Mal angepasst werden: Im Wasser erhitzen, damit er weich wird, "draufbeissen" und danach im kalten Wasser aushärten lassen.

Boxbandagen/Innenhandschuhe

Boxbandagen sind in ASVZ Kursen und Trainings nicht nötig, da wir keinen Vollkontakt ausüben.
Innenhandschuhe werden sehr empfohlen, da die Hände in den Boxhandschuhen schwitzen. Innenhandschuhe können regelmässig gewaschen werden, Boxhandschuhe nicht.

Shops

Wer gleich in hochwertige Lederboxhandschuhe investieren möchte, bekommt diese vergünstigt bei Ivo Furrer: www.fit4fight.ch.

Einkaufs-Rabatt bei Budo.ch

ASVZ-Berechtigte haben die Möglichkeit vergünstigt Material einzukaufen. Weitere Informationen...

  • Vor dem Training die Füsse waschen.
  • Zwischen Garderobe und Dojo/Dojang immer Schuhe/Flip-Flops tragen.
  • Schmuck entfernen (Verletzungsgefahr für sich und andere).
  • Ich trage die Verantwortung für meine Trainingspartner.
  • Das Dojo wird immer sauber hinterlassen (Fussel, Haare, Blut- und Schweissflecken entfernen).

  • Kampfsport steht für wettkampforientierte Zweikampf-Disziplinen, Budo ist der Überbegriff für die Kampfkünste.
  • Der ASVZ bietet beide Ausrichtungen vielseitig und studentisch sowie ohne Einstiegshürden an.
  • Besuche eines der angebotenen Trainings und melde dich als Einsteiger/in vor der Lektion bei den anwesenden Trainingsleitern. Es hat immer freie Plätze.

  • Studentisch
  • Ideologiefrei
  • Jederzeit zugänglich
  • Kostengünstig
  • Regelmässig
  • Vielfältig

Kickboxen, anfänglich auch „Full Contact (Karate)“ genannt, ist ein junger Kampfsport, der in den 70er Jahren in den USA entstand. Vom Karate übernahm man die Fusstechniken, wobei die Tritte nicht mehr (wie beim klassischen Karate) kurz vor dem Körper des Gegners gestoppt werden. Die Fausttechniken stammen aus dem Boxsport. Kniestösse, Schienbeintritte (Low-Kicks) und der Einsatz der Ellenbogen sind verboten.

Kickboxen wird wie ein Boxkampf im Ring ausgetragen. Ziel des Kampfes ist ein K.O. oder Punktsieg. Eine Vorstufe bzw. abgemilderte Form des Full Contact ist das „Leichtkontakt-Kickboxen“ (Semi-Contact). Dabei werden die gleichen Techniken wie im Vollkontakt - nur kontrolliert und mit verminderter Kraft - angewendet. K.o.-Schläge zum Kopf usw. sind verboten. 

Kontakt

Ansprechperson Kickboxen

Ivo Furrer
Haupt-Trainingsleiter

Disziplinverantwortlicher Kickboxen

Angelo Brack
Hochschulsportlehrer

Administration Kickboxen

Jasmin Bachmann
Sachbearbeiterin

Sportangebote, die dich auch interessieren könnten